Rückblick auf den sycat Anwendertag 2019

Vielen Dank an alle Teilnehmer des sycat Anwendertag 2019! Ich hoffe, Sie alle fanden den diesjährigen Anwendertag genauso toll und informativ wie wir von der proWert und der sycat IMS.

Wir sind auf alle Fälle sehr zufrieden mit dem gesamten Verlauf der Veranstaltung. Es hat alles gestimmt: der Veranstaltungsort mit der tollen Aussicht auf den Maschsee sowie der Service und das Catering des Kongresshotels genauso wie die Workshops, die Vorträge und die Abendveranstaltung.


Das liegt natürlich zuallererst an Ihnen, den Gästen und Teilnehmern! Es hat, wie eigentlich immer, eine sehr offene und kommunikative, freundschaftliche Stimmung zwischen allen Anwesenden geherrscht. Wir hatten sehr viele nette und wirklich informative Gespräche und haben gesehen, wie sich alle Teilnehmer untereinander unterhalten, diskutiert und auch gelacht haben. Und das ist der eigentliche Hauptnutzen des Anwendertages: das Treffen und der persönliche Austausch zwischen Ihnen untereinander.


Wir stellen Ihnen hier in der UserGroup in den nächsten Tagen das gesamte Begleitmaterial des diesjährigen Anwendertages zum Download zur Verfügung: die Zusammenfassung der Workshops, die PowerPoint-Präsentationen der Vorträge sowie eine ganze Menge Bilder und Impressionen.


Geben Sie uns ein Feedback! Wie fanden Sie den Anwendertag, die Location, den Service? Waren die Workshops und Vorträge nach Ihrem Geschmack oder haben Sie das eine oder andere Thema vermisst? Was können wir beim nächsten mal besser machen und was müssen wir unbedingt beibehalten?


Wir bedanken uns auf alle Fälle recht herzlich für Ihre Teilnahme und hoffen natürlich, Sie auch nächstes Jahr wieder persönlich beim sycat Anwendertag 2020 begrüßen zu dürfen!


Downloads:

Vorträge:

Erfahrungsbericht zur Nutzung von sycat bei dormakaba - Sabine Gehner-Höttgen

sycat Neuerungen - Marcus Wirth

Einführung eines QM-Systems bei Konica Minolta - Jörg Sulies

sycat Unterweisung bei der Schott AG - Dr. Karsten Hennig

Workshops:

Organisationsmanagement

Prozesse und Dokumente schulen

Anwender fragen Anwender

    Kommentare 4

    • Hallo Zusammen


      Ich habe die 2 Tage als toll empfunden. Besonders der Austausch und das Knüpfen von Kontakten mit anderen Anwendern auf Grund der Workshops / Abendveranstaltung empfand ich im Gegensatz zum Kundentag eines anderen Softwarelieferanten als sehr rege. Ebenfalls fand ich, als "Neuling", die Aufnahme in die Gruppe als sehr positiv und lobenswert.


      Die Themen der "Fachvorträge" fand ich sehr interessant und informativ.


      Ich habe auf jeden Fall einiges als Denkanstoss mit nach Hause genommen und mich sofort bei der "User-Group" angemeldet.


      Was mir nicht so gefallen hat waren die doch sehr allgemein gehaltenen Themen bei dem Workshop "Anwender fragen Anwender", hier hätte ich mir gewünscht zu erfahren wie andere Firmen Sachen / Abläufe handhaben wie z.B. Dokumentenmatrix wegen Papierversionen inkl. Lenkungslauf, Nachweisdokumente, Lenkungsläufe optimieren falls eine Dokumentenart keinen Prüfer und Freigeber benötigt, Systemtechnische Lösung, dass bei gewissen Dokumentenarten der Ersteller und Prüfer nicht dieselbe Person sein dürfen z.B. wird ein Anwender/in in einer der beiden Kategorien ausgewählt, dann steht er/sie in der anderen Kategorie nicht mehr zur Auswahl.


      Die Lautstärke bei den Workshop Gruppenarbeiten fand ich als suboptimal. Zum Teil war es an den Nachbartischen so laut, dass Personen, die nicht so laut reden möchten / können von den anderen Teilnehmern kaum oder nicht zu verstehen waren. Eventuell könnte dieses durch mobile Trennwände gelöst oder verbessert werden.


      Die bereits während den Anwendertagen angesprochene bessere Mischung "Möchte es Einführen", "Neuling" und "Erfahrene Anwender/in" an den Tischen der Workshops kann ich nur befürworten und hoffe, dass dieses wie angekündigt in Zukunft berücksichtigt wird.


      Ich freue mich bereits jetzt auf den Austausch und das Treffen innerhalb der "User-Group" und das Wiedersehen an den zukünftigen Road-Shows bzw. Anwendertage.


      Gruss


      Sascha Berger

      • Vielen Dank, Herr Berger, für Ihr Feedback.


        Ich denke, für die angesprochene Vertiefung des Themengebietes "Anwender fragen Anwender" würde sich die UserGroup doch hervorragend eignen. In so einem einmaligen Workshop ist eigentlich gar nicht genügend Zeit, alle wichtigen Themen mit der gebotenen Tiefe abzuarbeiten. Ich hoffe da auf eine rege Beteiligung alle Teilnehmer!


        Die anderen Anmerkungen nehmen wir natürlich dankbar auf. Mobile Trennwände sind meines Erachtens eine gute Idee. Über die Einteilung der Teilnehmer in Gruppen gibt es bei uns schon Diskussionen.


        Mit freundlichen Grüßen

        Christian Kurth

      • Hallo Herr Kurth


        Mir ist bewusst, dass man nicht so in die Tiefe gehen kann. Jedoch haben mir persönlich einige Themen z.B. "Prozess-/Dokumentenstruktur" ausser der Erkenntnis, dass es in anderen Firmen ebenfalls eine Mischform gibt, nicht viel gebracht.


        Werden solche Themen aus den einzelnen User-Groups auch an die anderen User-Groups oder gar an das allgemeine Forum weiter verteilt?


        Eventuell haben User aus den anderen User-Groups eine Lösung oder können berichten wie diese es bei sich in der Firma umgesetzt haben oder es ergibt sich, dass mehrere User/Firmen eine Lösung zum selben Problem wünschen / benötigen.


        Gruss


        Sascha Berger

      • Hallo Herr Berger,


        ich denke, dass wir solche Diskussionen oder Themen, die eigentlich alle User interessieren, nicht in den einzelnen Gruppen lassen. Das heißt, wir überlegen gerade, ob wir dafür ein übergeordnetes Forum anlegen oder allen Mitgliedern auch die Rechte für die anderen Gruppen geben.


        Die UserGroup ist für uns alle "Work in Progress" und wird daher laufend etwas umgestaltet bzw. angepasst. Daher schlage ich vor, dass Sie, wenn Sie möchten, ruhig in ihrem Forum schon mal ein Diskussionsthema anlegen können. Ich als Moderator und Admin verfolge in jedem Fall die Diskussion und leite das Thema ggf. in eine neues, übergeordnetes Forum.


        Mit freundlichen Grüßen

        Christian Kurth